• QUINTA DA CARVALHOSA

    Zusammen mit Bernd Philippi hat Bernhard Breuer im Mai 2000 das Weingut Quinta da Carvalhosa im Douro, einem der grossen klassischen Weinbaugebiete Portugals, gekauft. Kurze Zeit später stiess Werner Näkel als dritter Partner dazu.

    Das Weingut, das nach der Gemarkungsbezeichnung Quinta da Carvalhosa benannt ist, liegt zwischen Regua und Pinhao, im Herzen des Weinbaugebietes. Es besteht ausschliesslich aus den sogenannten A- und B-Lagen, den besten dort klassifizierten Lagen. Die Rebfläche der Quinta da Carvalhosa beträgt 8 ha. Es handelt sich hierbei ausschliesslich um Steillagen.

    Bei der Übernahme der Weinberge vom Vorbesitzer, der die Trauben lediglich an die Portweinkellereien oder Genossenschaften ablieferte, war nur eine Garage für die Weinbergsgeräte vorhanden, in der dann auch die ersten beiden Jahrgänge der Quinta ausgebaut wurden. Mittlerweile wurde in den Berg hinein ein Gewölbekeller und ein Kelterhaus gebaut.

    Zu beziehen sind die Weine der Quinta da Carvalhosa in Deutschland über das Weingut GEORG BREUER, das Weingut Koehler-Ruprecht in Kallstadt in der Pfalz sowie über das Weingut Meyer-Näkel in Dernau an der Ahr.

    >> www.quintadacarvalhosa.com

  • „CAMPO ARDOSA“ UND „ARDOSINO“: DAS FELD VOLLER SCHIEFER UND DAS SCHIEFERCHEN

    2000 Campo Ardosa, der erste Wein der Quinta da Carvalhosa, ist ein roter Tischwein mit der Appelation d’Origine Douro, der aus den lokalen Trauben Tinta Roriz, Touriga Nacional, Touriga Francese und Tinta Barocca erzeugt wurde. Er wurde auf rein natürliche Weise, ganz ohne den Einsatz von Pumpe und Filter, im kleinen Holzfass ausgebaut und wurde im Juli 2002 schliesslich nach mehr als 20monatiger Lagerung auf die Flasche gefüllt. Ausser dem Erstwein Campo Ardosa werden jahrgangsabhängig auch der Zweitwein Ardosino (Schieferchen) und gegebenenfalls eine Reserva ausgebaut. Die Entscheidung für den Ausbau des jeweiligen Weines korrespondiert mit dem äusserst hohen Anspruch an Qualität.


    2002 Ardosino: Der Drittwein aus dem Gemeinschaftsprojekt der deutschen Winzer Werner Näkel, Bernd Philippi und des 2004 verstorbenen Bernhard Breuer. Duft nach Kaffee und Feigen, herzhaft grün, gradlinig, mit gutem Biss. – 15 Punkte.
    Vinum, Portugal-Guide, April 2006

    2003 Campo Ardosa: Der verstorbene Bernhard Breuer hat hier noch mitgewirkt, ebenso am gleichnamigen Reserva, der demnächst auf den Markt kommt und einen Tick besser sein sollte. Aber was für ein Zweitwein: tiefdunkel und behäbig liegt er im Glas; im Aroma feine Sauerkirsche; dicht, komplex, vielschichtig, seidig und samtig zugleich. – 17 Punkte.
    Vinum, Portugal-Guide, April 2006

    2003 Campo Ardosa RRR: Ein großer Wein des Douro, modern im Verständnis, der sich erneut mit großem Stil präsentiert.
    Vinhos de Portugal 2006, die besten Rotweine des Jahrgangs 2003

    2003 Campo Ardosa: Weinprobe 2005. Bei diesem sehr feinen, edlen Rotwein des Jahrgangs 2003 befinden sich die fruchtigen, holzigen und vegetativen Noten in perfekter Harmonie zueinander. Elegant im Geschmack, mit schönem Säuregehalt; hier verbindet sich alles zu einer von neuem schönen Probe. – 6 Punkte.
    Vinhos de Portugal 2006, Weinbewertung Douro

    2000 Campo Ardosa Reserva Fass Nr. 35/1, ‘PMG’: Es sei das beste Fass dieses aussergewöhnlich expressiven und kraftvollen Rotweins gewesen, heisst es bei Dallmayr. Und so haben Bernhard Breuer, Bernd Philippi und Werner Näkel, die Eigentümer der Quinta, ihre Nr. 35 exklusiv für die Münchner abgefüllt. PMG bedeutet Pour ma Geule (für meinen Schlund). Ein überaus kompakter, druckvoller und würziger Wein mit warmer Fruchtkonzentration.
    Feinschmecker 10/2004, 1. Platz der Probe Portugals neue Rotwein-Elite

    2001 Campo Ardosa: Mag sein, dass sich aus dem Jahrgang 2001 kein so eindeutig ‘bestes Fass’ benennen liesse wie beim erstplazierten 2000er. Stattdessen aber reifte in vielen guten kleinen Fässern dieser excellente Rotwein heran. Seine Trauben, darunter Tinta Roriz und Tinta Barocca, stammen aus den besten Lagen im Herzen des Douro-Gebiets. Sie verleihen diesem sehr eigenständigen Wein seine gebietstypischen Fruchtaromen und ein straffes Tanningerüst.
    Feinschmecker 10/2004, 8. Platz der Probe Portugals neue Rotwein-Elite

    In einer Probe des Wine Enthusiast von 241 portugiesischen Weinen wird der 2000 Campo Ardosa im März 2003 mit 93 Punkten auf den ersten Platz gesetzt.