• DER WEINBERG

    „Ich möchten Weine erzeugen, die das Merkmal ihrer Herkunft im Gesicht tragen“ – dieses Motiv von Bernhard Breuer leitet uns noch heute in unserer täglichen Arbeit im Weinberg.

    Um unsere Weine noch verbindlicher mit ihrer Herkunft zu vereinen, haben wir uns in den letzten Jahren dazu entschlossen, unsere gesamte Rebfläche naturnah und nachhaltig zu bewirtschaften. Das Hauptziel dieser Entscheidung ist die Umwandlung des Öko­systems Wein­berg von einer Mono­kultur hin zur biologischen Vielfalt, um dadurch die Erhaltung der Boden­frucht­barkeit zu unterstützen.
    Durch die naturnahe Bewirt­schaf­tung haben wir unsere Weinberge in den letzten Jahrgängen auf eine neue, inten­sivere Art und Weise kennen gelernt und merken, dass wir unserem Ziel, Trauben zu produzieren, die ihre Heimat geschmacklich in sich tragen, dadurch noch näher kommen!

    Unsere Richtlinien für einen umweltschonenden Weinbau dienen in erster Linien der Nachhaltigkeit im Weinberg.
    So wird zum Beispiel auf den Einsatz von Herbiziden und Pestiziden komplett ver­zichtet und stattdessen die Stärkung der Pflanze in den Vordergrund gestellt. Die Boden­bearbeitung richtet sich folgend nach den tatsächlichen Bedürfnissen der Rebe. Statt synthetisch zu düngen legen wir auf die Pflanzung von Leguminosen Wert, die einem regulierten Stickstoffeintrag dienen.

    Unser Weingut gehört zu den ersten Mit­gliedern von FAIR and GREEN.

    Weitere Informationen zu dem Nachhaltigkeitssiegel und dem zugehörigen Zertifizierungsprozess erhalten Sie auf der Webseite des “FAIR and GREEN“ e.V. unter www.fair-and-green.de.