• IM SEPTEMBER 2019 WIRD UNSER ZWEITER JAHRGANG DES TRAUBENTAUSCH-PROJEKTES „WURZELWERK“ VERÖFFENTLICHT

    Seit 2016 sind wir Teil des Traubentausch-Projektes „Wurzelwerk“: die Weingüter Jurtschitsch, Kamptal in Niederösterreich, Gunderloch, Rheinhessen, und Georg Breuer versorgen sich in der Ernte gegenseitig mit Lesegut aus einer ihrer Spitzenlagen und gehen dem Terroir auf die Spur: wie drückt sich der Weinberg in einem fremden Keller aus; was gibt den Ton?

    Der zweite, unter Mitwirkung von Georg Breuer entstandene Projekt-Jahrgang ist ab September 2019 erhältlich und kann sowohl in unserer Vinothek wie auch über die Wurzelwerk-Homepage erstanden werden.

    Weitere Informationen zum Wurzelwerk-Projekt finden Sie unter www.wurzelwerk.org .

  • RELEASE 2017 BERG SCHLOSSBERG – KÜNSTLERETIKETT FRIEDRICH GOBBESSO

    Wir freuen uns, für die Gestaltung des Künstleretiketts unseres 2017 Berg Schlossberg den in Berlin lebenden und arbeitenden Künstler Friedrich Gobbesso gewonnen zu haben.
    1980 geboren, studierte Gobbesso Bildhauerei an der Weißensee Kunsthochschule Berlin. Er absolvierte ein Meisterstudium bei Tristan Pranyko (Experimentelles Gestalten) und konnte seine Arbeiten bereits in zahlreichen Ausstellungen präsentieren.

    Friedrich Gobbessos künstlerische Arbeit umfasst Skulpturen, Installationen, Drucke und Foto­grafie – die Unterschiedlichkeit dieser Gebiete spiegelt Gobbessos universel­len schöpfe­rischen Ansatz wider. Das spiele­rische Experi­ment und sein unkalkulierbarer Ausgang, Neugier für das Detail und das Sicht­bar­machen verborgener Ästhetik bilden den Kern seiner künstle­ri­schen Arbeit. In den visuellen Welten, die Gobbesso für den Betrachter entdeckt, zerfallen bekannte Gesetzmäßigkeiten: was ursprünglich eindeutig erschien, wird plötzlich rätselhaft und lässt viel­schichtige Inter­pretationen seitens des Betrach­ters zu.
    In seinen Moiré-Serien fordert Friedrich Gobbesso im Spannungs­feld zwischen Ordnung und Zufall ver­meintlich mono­tone Raster zu einem künstlerischen Dialog heraus. Mehrere Ebenen strenger Raster werden übereinander gelagert und bilden so im Zusammenspiel rhythmische (Meta)-Strukturen, die als Fotogramme auf Barytpapier festgehalten werden. Der in Druck­verfahren als Fehler gefürchtete Moiré-Effekt wird künstlerisch kultiviert und fordert das Auge heraus – je genauer man das Bild betrachtet, desto rätselhafter wirkt es.

    Das Etikett des 2017 Berg Schlossberg bildet einen solchen Moiré-Effekt ab: das geordnete Raster der Rebzeilen aufnehmend, verflechten sich diese im Moiré – die vermeintlich schlichte Liniendarstellung mäandert zwischen flacher Zeichenhaftigkeit und körperlich bewegter Land­schaftlichkeit. Visuelle Irritationen stellen sich ein, noch bevor man auch nur die erste Flasche dieses vorzüglichen Rieslings genossen hat.

    Weinbeschreibung: Immense Kraft und Finesse kommen in diesem Riesling zusammen. Salzig und saftig zugleich. Viel mineralische Würze. Zarter Duft nach Steinobst und an Orangen­schalen erinnernder Zitrusaromen. Ein Riesling mit elegantem Stil und etwas Gerbstoff. Sehr langer Abgang mit viel Zug und ausgezeichneter Tiefe.
    Der Ertrag liegt aufgrund strenger Selektion während der Lese bei nur 18 hl/ha.

    Bewertungen: Gault Millau Wein Guide Deutschland 2019: 98 Punkte; Eichelmann 2019 – Deutschlands Weine: 94 Punkte; Falstaff WeinGuide 2019: 95 Punkte

  • THERESA BREUER IST TEIL DES WEINWEIBLICH-FILMPROJEKTS

    „weinweiblich – die erste Generation“: vier faszinierende Winzerinnen, ein Nachwuchstalent der Hochschule Geisenheim, ein wein­verrückter Brite und ein Kulturgut im Wandel sind die Zutaten für einen außergewöhnlichen Film, der den Zuschauer ganz tief in die Seele des weiblichen Weins ein­tauchen läßt.

    Der Film „weinweiblich – die erste Generation“ erzählt die Geschichte eines ungewöhnlichen Experi­ments. Vier erfolgreiche Winzerinnen der ersten Gene­ration, eine talentierte Weinbau-Studentin und ein weltbekannter Weinkritiker treten zusammen an. Die Aufgabenstellung: Sie müssen einen neuen Riesling, Jahrgang 2018, kreieren und 2019 in eigener Flasche präsentieren. Dieser Film begleitet die Winzerinnen Eva Vollmer, Theresa Breuer, Katharina Wechsler, Silke Wolf, die Studentin Carolin Weiler und den Weinkritiker Stuart Pigott über 18 Monate lang. Emotional, authentisch und hautnah – Von der Auswahl der passenden Reben bis zur Abfüllung des fertigen Weins. Der Showdown ist dann kein Winzerinnen-Alltag mehr, sondern Spannung pur: eine Blindverkostung in Oliver Donneckers Restaurant Heimat, mitten in der Frankfurter City. Es wird der Abschluss einer langen, gemeinsamen Reise, bei der sich die intensive Arbeit in großen Gefühlen entladen darf.
    Stuart Pigott ist der einzige männliche Protagonist und zugleich einer der beiden Autoren des Films. Zusammen mit Christoph Koch möchte er in diesem Film zeigen, dass „weinweiblich“ mehr ist, als nur eine kurze Episode in der Geschichte des deutschen Weins. Wenn sich ein weltbekannter Weinkritiker auf ein solches Experiment einläßt, ist er überzeugt, dass hier etwas Außergewöhnliches im Entstehen ist. Die erste Generation Winzerinnen hat eine neue Wein Ära eingeleitet, eine Art Popkultur des Weins. Dieser Film möchte Teil dieses kulturellen Wandels in der Weinwelt werden.

    Weitere Informationen über „weinweiblich“ und die Möglichkeiten, das Filmprojekt zu unterstützen könnt. Klickt Euch auf: www.startnext.com/weinweiblich

  • UMBAU DER VINOTHEK

    Mit freundlicher Unterstützung des Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER) konnten wir im Rahmen des EPLR (Entwicklungsplan für den ländlichen Raum des Landes Hessen 2014-2020) unsere Vinotheksräumlichkeiten umbauen und erheblich erweitern.
    Wir wünschen uns, mit den modernisierten Präsentations- und Verkaufsräumlichkeiten zur Belebung des innerstädtischen Standortes der Vinothek beizutragen und eine vertiefte Wahrnehmung regionaler Produkte in zeitgemäßer Atmosphäre zu ermöglichen.

    Gefördert durch den Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums: Hier investiert Europa in die ländlichen Gebiete

    Mitfinanziert durch
    das Land Hessen im Rahmen des Entwicklungsplans für den ländlichen Raum des Landes Hessen 2014-2020
    und
    die Bundesrepublik Deutschland im Rahmen der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der Agrarstruktur und des Küstenschutzes“ (GAK).



    Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums: Hier investiert Europa in die ländlichen Gebiete.

  • FALSTAFF WEIN TROPHY 2016: WIR SIND WINZERIN DES JAHRES!

    „Mit gerade mal 20 Jahren hat Theresa Breuer die Verantwortung im Weingut Georg Breuer übernommen, für ihre Leistung in der letzten Dekade wurde sie nun von der Falstaff Jury geehrt. Trotz Herausforderungen, neuen Anforderungen und Umstellungen hat sie es geschafft, dass die Weine des Familienbetriebs immer noch für erstklassigen Genuss stehen. Seit dem überraschenden Tod ihres Vaters 2004 hat sich die Anbaufläche von 28 auf 34 Hektar vergrößert und der gesamte Weinberg wird heute nach Öko-Standard bewirtschaftet.“
    … weiter lesen unter www.falstaff.de.

    Im Rahmen der auf Schloss Hugenpoet stattfindenden Abendveranstaltung wurden neben Theresa Breuer auch Victoria Lergenmüller und Nina Mann sowie Ernie Loosen und Peter Jakob Kühn ausgezeichnet.

    Und an dieser Stelle mehr als wohlverdient: ein riesiges Dankeschön an unser langjähriges Weinguts-Team!

    VERANSTALTUNGEN IM WEINGUT

    SEPTEMBER 2019

    8. und 9.09. – Georg Breuer Open House

    GEORG BREUER UNTERWEGS

    OKTOBER 2019

    26.10. – Winzerabend im Restaurant Silberdistel, Sonnenalp Resort, Offterschwang
    www.sonnenalp.de


    NOVEMBER 2019

    2.11. – Rubinrote Symphonie, Glorreiche Rheingau Tage, Rüdesheim
    www.vdp-rheingau.de

    7.11. – Winzerabend im Tantris, München
    www.tantris.de

    10. und 11.11. – Perspektive Wein, Weinhandlung Bernd Kreis, Stuttgart
    www.facebook.com/events
    Tickets unter: www.eventbrite.de

    19.11. – Meiningers Finest 100, Neustadt an der Weinstraße
    www.meininger.de

    29.11. – Zeilensprung Menü-Abend im „Zum Krug“, Hattenheim
    www.zeilensprung.com