PRESSE



5 Sterne: „Theresa Breuer beschert uns dieses Jahr ein Feuerwerk aus dem Rüdesheimer Berg: Die 2019er aus Rottland und Schlossberg zeigen sich von reifer Frucht und in ihrer Textur so subtil und fein, wie es nur im Zusammentreffen von hochbegabtem Weinberg und hochbegabter Winzerin entstehen kann. Der 2016er aus dem Roseneck strahlt eine fast zeitlose Ruhe aus. Den Kontrapunkt der Kollektion bilden seit der Übernahme des Weinguts Altenkirch nicht mehr allein die Rauenthaler Weine, sondern auch die aus Lorch: dem Riesling aus der Pfaffenwies flogen auf Anhieb die Herzen unserer Verkoster zu.“
Bewertungen: 2019 Berg Schlossberg 95 Punkte, 2016 Berg Roseneck 94 Punkte, 2019 Berg Rottland 94 Punkte, 2019 Pfaffenwies 93 Punkte, 2019 Riesling trocken „Terra Montosa“ 91 Punkte, 2019 Riesling trocken Lorch „Estate“ 89 Punkte

Falstaff WeinGuide 2021


4,5 Sterne: „Auch die 2019er sind hier exzellent ausgefallen und stehen den vorzüglichen 2018ern in nichts nach. Die makellose Reihe der Rheingauer Rieslinge beginnt mit den kernig-klaren Basisweinen Sauvage und Charm, führt über die Ortsweine und den wieder sehr gelungenen Montosa hin zu eindrucksvollen Gewächsen aus dem Rauenthaler Nonnenberg und den Rüdesheimer Berglagen. […] Der neue Lagenwein aus dem Pfaffenwies zeigt sich gelbfruchtig, mit saftiger Herbe und kernigem Finish. Die Klassiker sind für uns zurzeit aber noch deutlich vorne. Etwa der saftig-mineralische Berg Rottland oder der würzigen Apfel, saftige Herbe, Tiefe und Länge vereinende Nonnenberg: ein in sich ruhender Wein, der zeigt, was in ihm steckt, wenn man ihm etwas Luft gönnt. In diesem Jahr ist auch der Berg Schlossberg wieder voll da. Ganz typisch verbindet er mineralischen Schmelz, reifen Apfel, geröstete Nuss und eine tiefe, gediegene Art. […]“
Bewertungen: 2019 Nonnenberg 94 Punkte, 2019 Berg Schlossberg 93 Punkte, 2019 Berg Rottland 93 Punkte, 2015 Berg Roseneck 93 Punkte, 2016 Berg Roseneck 93 Punkte, 2019 Pfaffenwies 91 Punkte, 2019 Riesling trocken „Terra Montosa“ 91 Punkte

Vinum WeinGuide Deutschland 2021


5 Sterne: „ […] Bei den Ortsweinen trifft Bewährtes auf Neues. […] Der Lorcher Riesling spielt in seiner würzigen und leicht cremigen Art den gediegenen Part in diesem Trio. Eine ausgesprochen gelungene Premiere, mit Fülle und Biss in ausgewogener Balance. Anders als bisher erscheint uns der Terra Montosa schon beim ersten Reinriechen, mit Briochenote und Würze, er ist eigenständig und spannungsreich wie nie. Der Berg Rottland ist satter und saftiger, aber trotzdem kühl und „steinig“, jeder Schluck macht Lust auf mehr. Der Nonnenberg ist in diesem Jahr besonders feingliedrig und übt sich noch in eleganter Zurückhaltung. Seine salzige Ader ist packend, er ist schlank, straff und mineralisch, besitzt eine animierende Zitrusfrische und eine herbe Ader. Reifer und cremiger ist der Schlossberg. Reife gelbe Früchte, Verbene und getrocknete Kräuter findet man im komplexen, einladenden Bukett. Im Mund ist er präsent, füllig, satt, bei aller Reife auch subtil, frisch und pikant: Ein präsenter Schlossberg mit viel Kraft und Nachhall. […] Ein toller reifer Schaumwein ist der im Januar degorgierte Sekt aus dem Jahr 2008, der nach seiner ausgedehnten Lagerung cremig und mit einer passenden Säure daherkommt, aromatisch, würzig und nachhaltig ist, ein anspruchsvoller Speisenbegleiter.“
Bewertungen: 2019 Nonnenberg 94 Punkte, 2019 Berg Schlossberg 93 Punkte, 2019 Berg Rottland 93 Punkte, 2019 Riesling trocken „Terra Montosa“ 92 Punkte, 2019 Riesling trocken Rauenthal „Estate“ 90 Punkte, 2019 Riesling trocken Rüdesheim „Estate“ 89 Punkte, 2019 Riesling trocken Lorch „Estate“ 89 Punkte, 2018 Spätburgunder trocken 90 Punkte, 2008 Sekt GB Brut 80 Punkte

Eichelmann 2021 – Deutschlands Weine


4F: „ […] Wieder haben uns sofort die beiden Estate Rieslinge aus Rüdesheim und Rauenthal überzeugt. Der Rüdesheimer lädt mit seiner Frucht ein und ist voller Harmonie, der Rauenthaler ist etwas kraftvoller aber nicht minder lebendig. Ein in sich ruhender Wein mit großem Potenzial ist der Terra Montosa. […]“

Der Feinschmecker – Die 500 besten Winzer in Deutschland 2021



5 Sterne: „Mit Beharrlichkeit und stilistischem Feingefühl hat Theresa Breuer in den letzten Jahren einen Rieslingstil geschaffen, der Kultcharakter erlangt hat: mineralisch und aufs Wesentliche reduziert, dabei mit innerem Reichtum – und, wie man weiß, mit sicherem Reifevermögen. Wie eh und je fasziniert an der Spitze des Sortiments der Zweiklang aus Schlossberg und Nonnenberg: Während der Schlossberg in seiner 2018er Version noch fast schüchtern daherkommt, zeigt der Nonnenberg mit kühler Tiefe, warum die Rauenthaler Weine früher einmal die gesuchtesten Rheingauer waren. Brilliant!“
Bewertungen: 2018 Berg Schlossberg 94 Punkte, 2018 Nonnenberg 94 Punkte, 2018 Berg Rottland 93 Punkte, 2018 Riesling trocken „Terra Montosa“ 91 Punkte, 2018 Riesling trocken Rüdesheim „Estate“ 91 Punkte, 2017 Spätburgunder trocken 92 Punkte

Falstaff WeinGuide 2020


5 Sterne: „ […] Der Berg Rottland ist von reifen Fruchtaromen und steiniger Würze geprägt, er zeigt sich offenherzig, kräftig und schalenherb im langen Nachhall. Ein ausdrucksstarker Riesling, der die Fülle der Lage mit attraktiver Frische verbindet. Faszinierend filigran im Duft ist der Nonnenberg, in diesem Jahr von feiner Saftigkeit geprägt, ein geradezu leichtfüßiger Riesling, dessen geradlinige Säurestruktur ihn schlank und animierend erscheinen lässt. […] In diesem Jahr präsentiert das Weingut auch einen 2013er Roseneck, der mit spürbarer Reifung aufwartet. Sein Duft pendelt zwischen kandierten Früchten und grasigen Zitrusaromen. Am Gaumen setzt sich dieses spannende Spiel von Reife und Frische fort, der Wein besitzt vitale Saftigkeit, Finesse und Trinkfluss. An der Luft kommt immer mehr Schmelz hinzu, trotzdem bleibt der Wein stahlig und herzhaft. […]“
Bewertungen: 2018 Berg Schlossberg 93 Punkte, 2018 Nonnenberg 93 Punkte, 2018 Berg Rottland 92 Punkte, 2013 Berg Roseneck 92 Punkte, 2018 Riesling trocken „Terra Montosa“ 90 Punkte, 2018 Riesling trocken Rauenthal „Estate“ 89 Punkte, 2018 Riesling trocken Rüdesheim „Estate“ 88 Punkte, 2017 Spätburgunder trocken 90 Punkte

Eichelmann 2020 – Deutschlands Weine


5 Trauben: „[…] Wie genau man den Verlauf der Jahreszeiten vor Augen hat, führt uns der 2013er Rüdesheimer Berg Roseneck vor Augen. Ein Jahrgang, den zur Zeit der Lese schönzuschreiben selbst der Weinwerbung schwergefallen sein dürfte: Der Frühling war kühl, der Sommer so lala, und als es im Herbst ohne Unterlass regnete, ging es nur noch darum, zu retten, was zu retten war. […] Der Roseneck jedenfalls bringt im Kontext seiner Reife faszinierende, einmalige Aromen an die Nase, ist viel weniger fruchtig als ausgeprägt würzig und mineralisch. Am Gaumen wiederum überzeugt er mit geradewegs karger Grundierung und einer herausfordernden Säure nebst straffer Mineralien. So also schmeckt heutzutage ein reifer Riesling, wenn sein Jahrgang nicht sonderlich sonnenverwöhnt war.“
Bewertungen: 2018 Berg Schlossberg 95 Punkte, 2018 Rauenthaler Nonnenberg Riesling 95 Punkte, 2017 Rüdesheimer Berg Rottland Riesling 94 Punkte, 2013 Rüdesheimer Berg Roseneck Riesling 95 Punkte, 2017 Riesling Terra Montosa 90 Punkte, 2018 Riesling Sauvage 87 Punkte, 2017 Spätburgunder – Pinot Noir 92 Punkte, 2017 Spätburgunder GB Rouge 88 Punkte

Gault&Millau WeinGuide Deutschland 2020


4 Sterne: „Die 2018er sind hier exzellent ausgefallen. Theresa Breuer stellt uns eine makellose Reihe feiner Rheingauer Rieslinge vor: Beginnend mit den Basisweinen Sauvage und Charm über die Ortsweine und den wieder sehr gelungenen Montosa, bis hin zu den eindrucksvollen Gewächsen aus dem Rauenthaler Nonnenberg und den Rüdesheimer Berglagen ist eine klare Linie erkennbar. […] Für uns steht der Nonnenberg in diesem Jahr an der Spitze der Kollektion. Ein in sich ruhender Wein, der zeigt, was in ihm steckt, wenn man ihm etwas Luft gönnt. Bei den Rüdesheimern ist wie im Vorjahr der Rottland stark: Saft, Rasse, Zug, bester Holzeinsatz geben dem Wein einen unverwechselbaren Charakter. Bundesweit hat er sich an die Spitze der trockenen Rieslinge gesetzt. […]“
Bewertungen: 2018 Berg Schlossberg 91 Punkte, 2018 Rauenthaler Nonnenberg Riesling 96 Punkte (Top 10), 2018 Rüdesheimer Berg Rottland Riesling trocken 97 Punkte (Top 10), 2018 Riesling Terra Montosa trocken 91 Punkte

Vinum WeinGuide Deutschland 2020


„Von den großen Plänen ihres Vaters Bernhard Breuer wusste Theresa fast nichts, als der viel zu früh und plötzlich verstarb. Insofern hatte die junge Winzerin auch keinen Masterplan, als sie im Alter von 20 Jahren die Verantwortung für das Weingut übernahm. Dass sie den mineralisch-forcierten Stil ihres Vaters heute so selbstverständlich fortführt, muss mit Genen, Talent, Begabung, Hingabe, mit allem zu tun haben. Dabei merkt man schnell, dass die Arbeit für sie weder Bürde noch Last ist. Sondern pure Leidenschaft, die aus ihr sofort und aus ihren Weinen von Jahr zu Jahr mehr strömt.“
Bewertungen: 2016 Berg Schlossberg 94 Punkte (erstplatziert in dieser Lage), 2016 Rauenthaler Nonnenberg Riesling trocken 93 Punkte, 2016 Terra Montosa Riesling trocken 90 Punkte, 2016 Rauenthal Estate Riesling trocken 89 Punkte, 2015 Spätburgunder – Pinot Noir 91 Punkte

Falstaff WeinGuide 2018



Der Feinschmecker – Weintipps, Die besten Winzer und Weine 2017/18



„ … Das begeisternde an Theresa Breuers Art, dieses Weingut zu führen, ist, wie kongenial sie dem Markenkern nachspürt, ihn aufnimmt und weiterträgt. Dabei verleiht ihre – wenn man so sagen kann – reflektierte jugendliche Unbekümmertheit der Tradition den höchsten Glanz, den diese bekommen kann: denjenigen einer Erfrischung. So, dass sich das Alte nicht überholt und dennoch mit einer neuen Epoche in Einklang gerät.“
Falstaff Wein Trophy 2016 für Theresa Breuer: Winzerin des Jahres.

Falstaff ProWein Spezial 2016

Erfrischte Tradition: Theresa Breuer
Mit gerade mal 20 Jahren trat sie die Nachfolge ihres Vaters an – und steigerte die Qualität.
… Weiterlesen auf www.falstaff.de.

www.falstaff.de

“… One of the producers who would have been on that list of great wines a generation ago is on this list today. I rated the 1990 Berg Schlossberg Riesling from the Georg Breuer estate in Rüdesheim/Rheingau 90-91 points when I first tasted it from cask back in the late spring of 1991. It was made by Bernhard Breuer who died in 2004. The 2015 of the same wine was made by his daughter Theresa and scores a 97 on today’s hit list. …”

1. DÖNNHOFF, Riesling Nahe Hermannshöhe Niederhausen GG 2015
2. DR. LOOSEN, Riesling Mosel Erdener Prälat „GG Reserve“ 2012
3. GEORG BREUER, Rheingau Riesling Berg Schlossberg 2015

… Weiterlesen auf www.jamessuckling.com.

www.jamessuckling.com, 2016


„ … Das große Thema bei Breuers ist lagerfähiger, trockener Riesling. Und zwar leichter. Ein Höchstmaß an Komplexität bei einem Minimum an Alkohol. … Die Rieslinge des Hauses sind schlank, geschliffen, mineralisch, duften nach Zitrus, hellem Pfirsich und Sommerwiese. Auch der „Terra Montosa“ – übersetzt: steile Erde. … Kaufen Sie niemals nur eine Flasche davon. Sie werden immer eine zweite brauchen. Mindestens.“

„111 deutsche Weine, die man getrunken haben muss“, Carsten Henn, emons Verlag


„ … Theresa Breuer macht grandiose Rieslinge, die in die ganze Welt exportiert werden. Die junge Winzerin führt das renommierte Rüdesheimer Weingut Breuer nach dem Motto: „Tradition ist Weitergabe des Feuers, nicht die Bewahrung der Asche.“ …“

Sehnsucht Deutschland, 01/2016


5 Sterne: „ … Die 2013er wollen über längere Zeit gewürdigt werden. Mit verblüffend niedrigen Alkoholgradationen sind sie elegante, feine, eigenwillige Rieslinge, die gleichwohl verblüffend gut den Charakter der Lagen widerspiegeln. …“
Bewertungen: 2013 Berg Schlossberg 92 Punkte, 2013 Nonnenberg 90+ Punkte, 2013 Berg Roseneck 89+ Punkte, 2013 Berg Rottland 91 Punkte, 2013 Terra Montosa 89 Punkte, 2013 Riesling Auslese 91 Punkte

Eichelmann 2015 – Deutschlands Weine



2013 Georg Breuer Rüdesheimer Berg Schlossberg Riesling Trocken:
“Theresa Breuer’s 9th vintage of the Rudesheimer Berg Schlossberg Riesling trocken since the early death of her father Bernhard appears straw yellow and offers an amazingly clear, fresh, deep and dusty-mineral aroma of lime chutney along with pure rocky flavors. The impressive precision and density on the nose leads to a pure, full-bodied, penetrating mineral though elegant and piquant wine that is as clear as a bell and shaped by a searing acidity and an extremely long and citric finish. Clearly a long-distance runner, I would not start drinking it before 2019 but I’d be happy to have enough to enjoy this wine for a decade then.”

Stephan Reinhardt für RobertParker.com, October 2014


Platz 2 der Top-20-Sekte aus Deutschland: „Das Kronjuwel unter den Sekten stammt aus dem Rheingau. Natürlich ist in erster Linie der Pinot aus der Magnum mit dem Porzellanetikett gemeint. Seine Mineralik und Länge, seine Cremigkeit und Seidigkeit überzeugen, Theresa Breuer macht einen Top-Job.”

Falstaff, 01/2014



„ … Theresa Breuers Weine ab dem Jahrgang 2007 sind mindestens ebenso fein und elegant wie die ihres Vaters. Sie ist seine würdige und überaus fähige Nachfolgerin.”
Hitliste: Beste Übernahme

Fine Special No 2 – New Generation, 11/2013


„Wer das Glück hat, Theresa Breuer zu erleben, der fragt sich, wo diese quirlige, schmale Person mit den dunklen Haaren die Kraft hernimmt, die Fröhlichkeit, die Leidenschaft. Vielleicht hat es etwas mit den Rebstöcken zu tun, die hier in den steilsten Lagen des Rheingaus wachsen. Und deren Wurzeln besonders tief in den Boden gehen.
Als der Vater Bernhard Breuer im Mai 2004 völlig überraschend im Alter von 57 Jahren starb, hatte er aus dem 1880 gegründeten Weingut Georg Breuer eines der besten Deutschlands gemacht. Seine Tochter musste (und wollte!) das Rennen fortsetzen – ohne Aufwärmphase und Anlauf. Sie studierte Internationale Weinwirtschaft und arbeitete gleichzeitig im Weingut, mit Unterstützung führte sie das Weingut innerhalb von zehn Jahren wieder an die absolute Spitze unter den Rheingauer, ja unter den deutschen Gütern.“

DIE ZEIT Weinedition „Rheingau“, 2013
Zeitverlag Gerd Bucerius, Hamburg

VivArt – Magazin für Lebensart, Frankfurt & Taunus, Frühjahr 2013
Agentur Cicero, Wiesbaden

„ … Wie gut das Breuer-Team es versteht, den Rüdesheimer Berg mit all seinen Facetten zum Klingen zu bringen, zeigen uns die allesamt präzise heraus­gearbeiteten Rieslinge aus den Rüdesheimer Steillagen. …”
Bewertungen: 2011 Nonnenberg 94 Punkte, 2011 Berg Schlossberg 93 Punkte, 2011 Berg Schlossberg Auslese Goldkapsel 93 Punkte

Gault&Millau WeinGuide Deutschland 2013



“… Over the years, Theresa’s wines have become better and finer. Much as I liked Bernhard Breuer’s characterful, gripping, yet often austere and slightly phenolic wines, I find Theresa’s range more brilliant, elegant, and pure, and fruitier and better balanced. …”

“The Finest Wines of Germany”, Stephan Reinhardt / Hugh Johnson, 2012
Fine Wine Editions, Aurum Press Ltd, London


„Den Lille Vinsmager“, Mads Rudolf, 2012
Kuboaa Press, Dänemark


avec, 2012
Helsinki, Finland


„… Der 1998er (Nonnenberg) hat den Vorteil, dass er aus der Magnum kommt. Das hat ihm eine Frische bewahrt, die man aus der 0,75 Liter-Flasche nicht mehr erwarten darf. Die Nase zeigt reife, satte Würze von einem Apfel- und Quittengelee, das mit Muskat und Zimt verfeinert wurde. Auch Zitrusabrieb und nasser Schieferstein strömen aus dem Glas. Das Glas sollte groß sein – für viel Luft und den großen Schluck! Am Gaumen ein kompakter, kräftiger Wein, der an große Elsässer erinnert. Eine Mischung aus saftiger, mundfüllender Frucht und kühler Würze und Spannung. …“
… Weiterlesen auf www.captaincork.com.

www.captaincork.com – Die Wein-Tageszeitung im Netz, 2011


„Fülle und Kraft, Frucht und Komplexität, Mineralität und Nachhaltigkeit, und alles in einem Wein.“ – Wahl des Berg Schlossberg 2008 zum „Klassiker“.
Und außerdem: Georg Breuer wird mit 5 von 5 möglichen Sternen bewertet.

Eichelmann 2010 – Deutschlands Weine

Die Zeitschrift „Weinwirtschaft“ wählt den Terra Montosa 2008 zum Weisswein des Jahres 2010.

„4-Trauben-Betrieb“ im Gault&Millau WeinGuide Deutschland 2010


„Der Riesling Sauvage 2008 von Georg Breuer ist ein Rheinwein mit Körper. Das ist in diesem Jahr recht selten, denn 2008 bleibt manch Wässerchen sehr dünn. …“
… Weiterlesen auf www.captaincork.com.

www.captaincork.com – Die Wein-Tageszeitung im Netz, 2009


„Die neue Kollektion ist bärenstark. Bei den trockenen Rieslingen erweist sich der Nonnenberg als einer der größten Rieslinge des Jahrgangs in Deutschland.“

Eichelmann 2006 – Deutschlands Weine

„Die Nadja Auermann unter den deutschen Rieslingen – groß, aber schlank, willensstark, absolut selbständig … und gnadenlos schön.“

„Stuart Pigotts kleiner genialer Weinführer“, 2006


„Breuer setzt vor allem auf klassische, trockene Rheingauer Rieslinge mit feinen Aromen und eleganter Struktur. In Rüdesheim wachsen die typischen Breuerschen Rieslinge mit exzellenter Säurestruktur, dichter Frucht und stoffigem Körper.“ – Höchstwertung 5 F

Der Feinschmecker, Weinführer 2005

„Die 2003er Kollektion bietet wieder eine Vielzahl faszinierender Weine, trocken wie edelsüß.“
Bewertungen: 2002 Spätburgunder „B“ 90 Punkte, 2003 Nonnenberg Auslese Goldkapsel 94 Punkte, 2003 Nonnenberg TBA 94 Punkte

Eichelmann 2005 – Deutschlands Weine

„Bernhard Breuer hat der Weinwelt einen exzellenten Jahrgang 2003 hinterlassen, in dem nicht nur die großen trockenen Rieslinge überzeugen.“
Bewertungen: 2003 Berg Schlossberg Auslese Goldkapsel 91 Punkte, 2003 Berg Schlossberg 91 Punkte, 2003 Nonnenberg TBA 93 Punkte, 2003 Berg Schlossberg TBA 94 Punkte

Gault&Millau WeinGuide Deutschland 2005

„ … in den letzten Jahren zweifellos der zuverlässigste Weinmacher im ganzen Rheingau.“
Bewertungen: 2003 Berg Roseneck 96 Punkte, 2003 Berg Schlossberg TBA 97 Punkte, 2003 Berg Schlossberg 98 Punkte, 2003 Nonnenberg 99 Punkte

www.wein-plus.de – Deutschlands Internetweinführer

„ … the finest German Riesling trocken I´ve ever drunk: Georg Breuers superb 2002 Berg Schlossberg from imperial. An aroma so outpouring, so celestial and a flavour of such subtlety and length that one wondered how such grapes could be grown, such wine made. It almost made me forget the cold.”

Decanter, Juni 2005 – Michael Broadbent

„Weine von Georg Breuer sind vielleicht die langlebigsten aus den Rheingauer Spitzenlagen.“

Vinum, März 2005

„Früh spezialisierte sich Breuer vor allem auf die Erzeugung durchgegorener Rieslinge und avancierte in dieser

Disziplin bald zu einem der führenden deutschen Erzeuger.“
Bewertungen: 2003 Berg Rottland 89 Punkte, 2003 Nonnenberg 89 Punkte, 2003 Berg Schlossberg 91 Punkte

Alles über Wein, 1/2005